Bushido wird als "Vorbild für Integration" geehrt

Cash 7 November 2011

Rapper Bushido bekommt am kommenden Donnerstag einen Bambi als Vorbild für Integration. Der 33 Jahre alte Musiker habe mit dem Satz "Egal, woher unsere Väter kommen, wir sind Deutsche" das

 

Seligenstadt: Moslems demonstrieren gegen "beleidigendes" Buch

op-online.de 7 November 2011

40 Moslems haben gestern vor dem Seligenstädter Amtsgericht und auf dem Marktplatz gegen die Veröffentlichung des Buches "Die Verbrechen des Propheten Mohammed" von Zahid Khan

 

Sabatina James: Dem Islam abgeschworen und ein neues Buch darüber geschrieben

International Business Times 7 November 2011
Von Brutus

Die attraktive aus Pakistanerin Sabatina James hat dem Islam abgeschworen und ist zum Christentum übergetreten. Gerade kommt ihr neues Buch "Nur die Wahrheit macht uns frei" heraus, in dem sie

 

Islamistische Sekte will sich Scharia erbomben

Welt Online 7 November 2011
Von Christian Putsch

Es war die bislang tödlichste Anschlagserie von Boko Haram. Im Nordosten Nigerias kamen nach Angaben des Roten Kreuzes mindestens 100 Menschen um. Schnell bekannte sich die muslimische Sekte Boko

 

Wenn Islamismus nicht identisch ist mit Islam: Worin unterscheiden sich Islamisten dann von Mohammed?

Michael Mannheimer Blog 7 November 2011
Von Michael Mannheimer

Islam und Islamismus lassen sich genausowenig trennen wie Terror und Terrorismus

Die immer noch gängige Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus ist – abgesehen davon, dass sie ausschließlich dem Islam dient - nicht nur eine katastrophale geistige Fehlleistung unserer intellektuellen Eliten. Sie ist eine tödliche Fehleinschätzung der größten historischen Gefahr für menschliche Zivilisation: Überall dort, wo die extinktive Gefahr des Islam nicht erkannt wurde, wurden friedliche Völker unf Religionen zum Opfer dessen unbarmherziger Mordlust.

 

PA fällt bei UNESCO-Standards durch

israel heute Magazine 7 November 2011

Jediot Ahronot berichtete am Mittwoch, dass die Palästinensische Auto- nomiebehörde die grundlegenden Anforderungen der UNESCO in Sachen Bildung nicht erfülle. Am vergangenen Montag hatte die UNESCO

 

Ägypten: "Schöner Traum" der Revolution dauerte nicht lange

Kath Web 7 November 2011

Der "schöne Traum" der Revolution vom 25. Jänner, die zum Ende des Mubarak-Regimes führte, habe nicht lang gedauert: Es gebe Drohungen gegen die ägyptischen Christen und Attentate, die seit Beginn

 

Reporter ohne Grenzen verurteilt Anschlag auf Satire-Magazin in Frankreich

Hannover Zeitung 7 November 2011

Mit Bestürzung hat Reporter ohne Grenzen (ROG) die Nachricht von dem Brandanschlag auf das französische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" aufgenommen

Unbekannte warfen in der Nacht vom 1. auf den 2. November gegen ein Uhr einen Molotow-Cocktail in die Pariser Redaktionsräume der Wochenzeitschrift. Wenige Stunden später wurde ein Sonderheft des Magazins mit einer Mohammed-Karikatur auf der Titelseite ausgeliefert.

 

Muslimische Gläubige beginnen mit "Teufelssteinigung"

N24 7 November 2011

Am ersten Tag des islamischen Opferfestes Eid el Adha haben muslimische Gläubige mit dem Ritual der symbolischen Steinigung des Teufels begonnen. Im Mina-Tal in Saudi-Arabien warfen die Pilger

 

Syrische Truppen töten trotz Friedensplan elf Menschen

Neue Zürcher Zeitung 7 November 2011

Im Norden von Syrien haben Soldaten mit scharfer Munition auf Gläubige geschossen, die zu Beginn des viertägigen Opferfests gerade die Moscheen verliessen, um sich zu Protesten gegen das Regime von

 

Medwedew und Putin gratulieren russischen Moslems zum Großen Opferfest

RIA Novosti  7 November 2011

Der russische Präsident Dmitri Medwedew und Premier Wladimir Putin haben den Moslems Russlands zu ihrem höchsten Feiertag - dem Kurban Bayram - gratuliert

Das moslemische Fest Kurban Bayram erzieht die Menschen im Geiste der Achtung vor den hohen Idealen aller Religionen, wird Medwedew von seinem Pressedienst zitiert. "Dieses alte Fest erinnert die Gläubigen an die geistigen Ursprünge des Islam, erzieht die Achtung vor den hohen sittlichen und humanistischen Idealen an, die allen Weltreligionen eigen sind: Güte, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit", schreibt der Präsident.

 

Mehr als 100 Tote in Nigeria bei Anschlägen von Islamisten-Sekte

RP ONLINE 7 November 2011

Im bevölkerungsreichsten Land Afrikas, im 155-Millionen-Einwohner-Staat Nigeria, ist es zu einem neuen Ausbruch der Gewalt gegen die westliche Kultur gekommen. Die islamistische Sekte Boko Haram

 

Assad ignoriert Friedensplan

sueddeutsche.de 7 November 2011

Die Hoffnung auf ein Ende der Gewalt in Syrien wird enttäuscht: Trotz der Zustimmung des Regimes von Präsident Baschar al-Assad zum Friedensplan der Arabischen Liga geht das Blutvergießen weiter.

 

Türkei: 1,1 Million Kurden nicht zur Kenntnis genommen - Kurdische Volksgruppe endlich offiziell anerkennen!

Gesellschaft für bedrohte Völker 4 November 2011

50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens in Berlin hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) der Bundesregierung am Mittwoch vorgeworfen, die Existenz der zweitgrößten nichtdeutschen Einwanderungsgruppe systematisch zu verdrängen. "Es ist absurd, dass die Existenz und Identität des kurdischen Drittels der rund drei Millionen "türkischen" Mitbürger in Deutschland einfach nicht zur Kenntnis genommen wird", sagte der GfbV-Generalsekretär Tilman Zülch in Göttingen.

 

Video: Spektakuläre Tierschutzaktion vor Berliner Moschee - Symbolische Schächtung eines Schafs

Tierschutznews 4 November 2011

Anlässlich des bevorstehenden islamischen Opferfestes vom 6. – 9. November 2011 haben Tierschützer des Vereins "Arbeitskreis humaner Tierschutz e.V." am 3.11.2011 vor einer Berliner Moschee symbolisch

 

Die Doppelstandards des türkischen Premiers Erdogan

unzensuriert.at 4 November 2011

Erdogan tritt erneut äußerst agressiv auf, um Türken für sich zu gewinnen

Der türkische Premierminister Erdogan besucht offenbar gerne die Bundesrepublik Deutschland, um dort mehr Zugeständnisse für seine Landsleute zu fordern und die deutsche Gastfreundschaft durch den Schmutz zu ziehen. Der letzte Besuch sorgte erneut für große Empörung: Er bemängelte die deutsche Integrationspolitik, die in seinen Augen noch zuviel von den Einwanderern fordert, und kritisiert die schleppenden EU-Beitrittsverhandlungen. Erdogan geht sogar soweit, Deutschland der Menschen- rechtsverletzung zu bezichtigen, weil von den Türken Deutschkenntnisse gefordert werden. Eine unglaubliche Frechheit angesichts der Menschenrechtsverletzungen, die momentan in der Türkei stattfinden.

 

Justizskandal: Türkisches Gericht rechtfertigt Gruppenvergewaltigung

Tagesspiegel 4 November 2011

Zwei Dutzend Beamte, Lehrer und Soldaten haben in der Türkei eine 13-Jährige regelmäßig vergewaltigt. Möglich, dass keiner von ihnen hinter Gitter muss. Parteien und Regierung distanzieren sich von

 

"Türkische Innenpolitik im Augsburger Rathaus"

Augsburger Allgemeine  4 November 2011
Von Stefanie Schoene

Die Stadt distanziert sich nach umstrittenen Reden vom Vorsitzenden des Integrationsbeirats. Statt um die Würdigung von Gastarbeitern ging es im Goldenen Saal plötzlich um Nationalstolz und die PKK

 

Menschenrechte: Türkische Kritik an Deutschland ist 'absurd'

Kath.Net  4 November 2011

IGFM: Wer Christen diskriminiert, sollte andere nicht anprangern

Menschenrechtsorganisationen in Deutschland haben den Vorwurf des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zurückgewiesen, Deutschland missachte die Menschenrechte. Im Blick auf die deutsche Integrationspolitik hatte der Politiker der "Bild"-Zeitung gesagt: "Wenn ein junger türkischer Mann ein Mädchen aus der Türkei liebt und heiraten möchte, wird dies als ein Fehler angesehen, denn die Bundesregierung verlangt, dass diese Frauen vorher Deutsch lernen müssen. Aber ich bitte Sie, welche Sprache spricht die Liebe? Es kann doch nicht sein, dass die Liebe junger Menschen per Verordnung nur auf Deutsch funktionieren darf. Nein, wer Deutschkenntnisse zur wichtigsten Voraussetzung erklärt, verletzt die Menschenrechte."

 

Erdogan legt im EU-Streit nach

Derwesten.de 4 November 2011

Im Streit über den EU-Beitritt seines Landes hat der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan nachgelegt und seine Attacken auf Deutschland verschärft. "Die Türkei wird ungerecht behandelt",

 

Türkei: Historische Kirche wird zur Moschee

Radio Vatikan 4 November 2011

Türkische Behörden haben die Hagia Sophia in der Stadt Nizäa zur Moschee erklärt. Wie die türkische Presse am Donnerstag meldete, ertönte am Vorabend erstmals seit Ausrufung der Türkischen Republik

 

Die Spaltungsversuche Erdogans sind taktlos

Welt Online 4 November 2011
Von Andrea Seibe

Der türkische Premier tritt auf, als sei er der Patron der drei Millionen Türken in Deutschland. Sein Verhalten ist vordemokratisch

Das Integrationsthema wird derzeit verdeckt von der EU-Krise. Gottseidank, möchte man sagen. Denn den Jammer- und Problemdiskurs kann man langsam nicht mehr hören. Blickt man 50 Jahre nach Abschluss des Anwerbeabkommens auf Deutschland, so ist das Glas doch mehr als halb voll. Viele Deutsch-Türken sind in der Mittelschicht angekommen, sind Kleinunternehmer, Akademiker, Politiker und Künstler. Sie sind heimisch und präsent. Ein hartnäckiges Problem bleibt aber die fehlende Sprachkompetenz im unteren Drittel: Diese ungesunde Abschottung in homogenen Milieus ist die größte Barriere gegen eine gelungene Integration, die immer auch gesellschaftliche Offenheit und Gesprächsbereitschaft bedeutet.

 

Grüne fordern Entschuldigung von Erdogan

Junge Freiheit 4 November 2011

Der integrationspolitische Sprecher der Grünen, Memet Kilic, hat die Kritik des türkischen Ministerpräsidenten Recep Erdogan an der deutschen Integrationspolitik zurückgewiesen. Diese sei eine

 

Erdogan: Türken sollen zuerst Türkisch lernen

Augsburger Allgemeine  4 November 2011
Von Susanne Güsten

Drei Jahre nach seiner berüchtigten Kölner Rede ist der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan erneut bei einem Deutschland-Besuch durch kritische Äußerungen aufgefallen. Bei einer

 

Warum Sie einen israelischen Soldaten unterstützen sollten ...

israel heute Magazin 4 November 2011
Von Anat Schneider

Anat Schneider teilt ihre Erinnerungen an die Reserve- dienstzeit von zuerst ihrem Vater und dann ihrem Mann Aviel:

Eine kleine blaue Tasche, Armeestiefel und eine olivgrüne Uniform – noch heute erinnere ich mich daran, wie meine Mutter die Sachen aus dem oberen Schrankfach holt. Ich wusste immer sofort, was das zu bedeuten hatte: Vater wird uns für einige Woche verlassen, um seinen Reservedienst als israelischer Soldat zu leisten.

 

Jetzt in Wuppertal: Erziehungsberatung auf Türkisch - Mehr als 29 % haben Migrationshintergrund

Augsburger Allgemeine  4 November 2011
Von Matthias Wiercinski

Wuppertal. Mehr als 29 Prozent der Wuppertaler haben einen Migrationshintergrund – das sind nach aktueller städtischer Statistik 101 839 Einwohner – und von diesem Anteil spricht die Hälfte deutsch

 

Türkischer Premier verärgert Bundesregierung vor Festakt

Saarbrüggener Zeitung 4 November 2011
Von Hagen Strauß

Markige Worte vor einem Deutschland-Besuch hat sich der türkische Premier Erdogan zur Gewohnheit gemacht. Anlässlich des Festakts zum 50. Jahrestag des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens holte er

 

Bücher: Hübsche Konvertitin präsentiert hässlichen Islam

Christliches Medienmagazin pro 4 November 2011
Von Thorsten Alsleben

Die in Pakistan geborene Sabatina James geht in ihrem Buch "Nur die Wahrheit macht uns frei" mit dem Islam hart ins Gericht

Eine Bekehrung vom Islam zum Christentum ist ein radikaler Bruch – wie ein komplett neues Leben. Die attraktive junge Pakistanerin Sabatina James ist diesen Weg gegangen. Aber die Schatten der Vergangenheit holen sie immer wieder ein. Vielleicht rechnet sie deshalb in ihrem neuen Buch "Nur die Wahrheit macht uns frei" so brutal ab mit einer Religion, die in ihren Augen nur Unterdrückung bedeutet. Die Buchvorstellung war durchaus ungewöhnlich: in einem typischen Berliner Salon – private Umgebung, etwa 50 geladene Gäste, darunter einige Journalisten, Kirchenvertreter, Künstler, Lobbyisten, Politiker.

 

Massenschlägerei in Gmünd - Polizisten massiv attackiert

Schwäbische Post 4 November 2011

Zu schweren Ausschreitungen kam es am frühen Dienstagmorgen in der Gmünder Innenstadt. Rund 100 Personen gingen auf die wegen einer Massenschlägerei gerufene Polizei vor, die Verstärkung aus Aalen,

 

CDU besorgt über unzureichende Pressefreiheit in Türkei

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich tief besorgt über die unzureichende Presse- und Medienfreiheit in der Türkei geäußert. "Das Land, für das wir eine privilegierte Partnerschaft mit der EU

 
Inhalt abgleichen