Dänemark wird zu einem muslimischen Land konvertiert

EuropeNews 26 November 2012
Original: Converting Denmark into a Muslim country Gatestone Institute
Von Soeren Kern
Übersetzung EuropeNews

Wir dürfen nicht zu einem Dänemark werden, in dem die dänischen Traditionen verschwinden sobald es eine muslimische Mehrheit gibt – Tom Behnke, Sprecher der dänischen konservativen Partei.

Muslimische Migranten in einer Stadt unweit von Kopenhagen haben die Abschaffung der traditionellen Weihnachtsdekoration durchgesetzt obgleich sie vorher, zum Ende des Ramadans, großzügig das Eid Fest unterstützt hatten. Die Kontroverse eskalierte zu einer landesweiten Debatte über die Rolle des Islams in einem post-christlichen Dänemark, in dem eine aufkeimende muslimische Bevölkerung in steigendem Maße selbstbewusst ihren Willen durchsetzt in einer Breite die von sozialen bis zu bürgerlichen Dingen/ städtischen Angelegenheiten reicht.

 

Muslimischer Dozent an Londoner Universität "Homosexuelle sollten getötet werden"

Imam Thahabi 'Perverse, dreckige, verlauste Hunde, die getötet werden sollten....''

ie Brunel Universität im vornehmen und bekannten Londoner West End befindet sich in einem politisch korrekten Feuersturm. Das britische Nachrichtenportal PinkNews.co.uk , das speziell auf die homosexuelle Gemeinschaft zugeschnitten ist, berichtete, dass der muslimische Imam Abu Usamah at Thahabi Ende dieser Woche dort einen Vortrag halten soll.

 

Demonstranten in Wien skandierten ''Tod den Juden''

Anti-israelische Demonstranten, die sich am Freitag im Herzen Wiens versammelt hatten, um gegen die israelische Operation Pillar of Defence zu protestieren, skandierten Slogan,

 

NL: Vergewaltigungsjihad in den Niederlanden

Sieben junge Mädchen sitzen lachend zusammen am Esstisch. Die eine spricht von ihrer Schwester, einem Model, das für eine berühmte Agentur in London arbeitet. Eine andere

 

DK: Kriminelle muslimische Bandenmitglieder reisen in muslimische Länder um den Terror gegen Dänemark zu lernen

Nach dem neuesten Bericht des dänischen Polizei Geheimdienstes (PET) wird vor Mitgliedern krimineller Banden gewarnt, die ins Ausland reisen, um in den Konfliktzonen der Welt

 

CAN: Das antisemitische Katar wirft einen gigantischen Schatten

EuropeNews • News-Ticker • 26 November 2012

Katar ist ein kleines Land mit wenigen Menschen (1,87 Millionen, von denen nur 300.000 Bürger sind), dennoch wirft es einen gigantischen Schatten auf Nordafrika, den Mittleren Osten und Europa

Es hat das höchste Pro Kopf Einkommen in der Welt und die größten Energieressourcen pro Kopf auf der ganzen Welt. Während es Frauen freier behandelt als es beispielsweise Saudi Arabien tut, wird es dennoch angeklagt wegen Verletzung der Arbeitsbedingungen für ausländische Arbeiter und Menschenhandel. Es ist berüchtigt dafür wie schlecht es seine ausländischen Arbeiter behandelt.

 

CH: Schülerinnen dürfen Sportplatz in der Nähe einer Moschee nicht mehr benutzen

Der Sportlehrer André Chavanne hat letzten Monat die Schülerinnen davon abgehalten den Leichtathletikplatz der Schule zum Sportunterricht zu benutzen. Der Grund? Der

 

NL: Minister entkräftet Sorgen wegen ''Halal Wohnungen''

Innenminister Roanld Plasterk hat einem Fernsehsender am Sonntag mitgeteilt, dass er kein Problem damit habe, wenn Hausverwaltungen bei der Renovierung ihrer Wohnungen die

 

TR: Interesse an EU Mitgliedschaft verringert sich dramatisch

Nach mehr als zwei Jahrzehnten des Versuchs hat die Türkei dennoch nicht aufgegeben die Mitgliedschaft in der Europäischen Union zu erhalten, trotz des Gegenwinds aus

 

Video: Pat Condell "Friede im Nahen Osten"

International Business Times 26 November 2012

Pat Condell: "Wenn es uns mit dem Frieden im Nahen Osten ernst ist, dann müssen wir aufhören, so zu tun, als ob Israel einem vernünftigen Feind gegenüber stehen würde, mit dem das Land verhandeln könnte.

Solange wir dies tun, helfen wir eine massive politische Lüge aufrecht zu halten, deren Anziehungskraft so stark wurde, dass sie die Realität vernebelte.

Es ist nicht Israel sondern die Hamas, welche den Gaza-Streifen kürzlich in ein Kriegsgebiet verwandelte. Die Hamas würde das wieder tun, und wieder, und wieder und wieder...

 

Islamische Hassprediger haben Narrenfreiheit im Religionsunterricht

unzensuriert.at 26 November 2012

Der Grüne Bundesrates Marco Schreuder ist empört über eine islamische Religionslehrerin in Wien, die laut Tageszeitung Der Standard meinte, dass man Homosexuelle verbrennen

 

Gericht hebt Verbot auf - Schülerin darf Kopftuch tragen

NZZ Online 26 November 2012
Von Lukas Häuptli

Das Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau beurteilt das Kopftuchverbot einer Schule als «unverhältnismässig». Jetzt will diese, dass das Bundesgericht einen Grundsatzentscheid

 

Islamisches Zentrum für interreligiösen Dialog?

Anlässlich der heutigen Eröffnung des "König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog" veröffentlichen der Freidenkerbund, der Verein für ägyptische

 

Vor der Eröffnung des Abdullah-Zentrums in Wien erneute Kritik

vienna.at 26 November 2012

Am Montag wird in Wien das König-Abdullah-Zentrum für Interreligiösen Dialog (KAICIID) eröffnet. Kritik kommt nicht nur von Teilen der Öffentlichkeit, sondern auch Rabbi David

 

OLG Frankfurt hebt WEG-Beschluss auf: Supermarkt darf zu Moschee werden

Legal Tribune ONLINE 26 November 2012
(Beschl. v. 01.11.2012, Az. 20 W 12/08)

Ein ehemaliger Supermarkt in Wiesbaden darf zu einer Moschee umgebaut werden. Das OLG Frankfurt teilte am Freitag eine Entscheidung mit, wonach die Eigentümergemeinschaft einem

 

Links- und Rechtsfaschisten gegen Israel

quotenqueen 26 November 2012

Wie hier 2009 in Düsseldorf biedern sich deutsche Kommunisten immer wieder bei Islamfaschisten an, um dem gemeinsamen Judenhass nachzugehen

Eigentlich wollte die Antifa jetzt "Moslembrüder schlagen, wo sie sie trifft” und sogar am Wochenende für das Selbstverteidigungsrecht Israels demonstrieren. Aber dann hat sich herausgestellt, dass es doch ungefährlicher ist, mit den rechtsextremen Moslembrüdern gemeinsam gegen Israel zu demonstrieren – jedenfalls, solang man die Klappe hält und sich etwas zurückhält, mit linken Parolen.

 

Universität Münster gegen freie Meinungsäußerung

unzensuriert.at 26 November 2012

Islamkritische Studenten, die gegen einen geplanten Moscheebau auf dem Gelände der Universität Münster demonstrieren wollten, wurden von Universitätsrektorin Ursula Nelle des

 

Stellungnahme des Zentralrats der Ex-Muslime über den Islamvertrag des Stadtstaates Hamburg

Schariagegner 26 November 2012

Zentralrat der Ex-Muslime (ZdE) 18.11.2012

Der Hamburger Staatsvertrag mit islamischen Gemeinschaften ist eine vorsätzliche Verletzung der Freiheitsrechte Der Abschluss eines "Staatsvertrags des Stadtstaates Hamburg mit den islamischen und alevitischen Religionsgemeinschaften” wird offiziell in großem Stil bejubelt und als wesentlicher Schritt in Richtung auf Anerkennung und Integration der "Muslime” in Deutschland gefeiert.

Tatsächlich aber ist er ein kontraproduktiver Schritt genau in die falsche Richtung. Der Vertrag dient nicht der Integration der "muslimischen” Bürger, sondern fördert den Einfluss der Islamisten in Deutschland.

 

Islamische Bestattungen in Berlin: In alle Ewigkeit

Tagesspiegel 26 November 2012
Von Kerstin Decker

Das Grab eines Muslims soll dort sein, wo er gelebt hat, sagt der Koran. Deshalb werden in Berlin immer mehr Menschen nach islamischem Ritus zur Ruhe gebettet. Die Regeln?

 

Essen: Kein Autohandel an der Fatih Moschee

Der Westen 26 November 2012

Die Nachbarn der Katernberger Fatih Moschee an der Schalker Straße werden wohl bald wieder ruhig schlafen können: Autohandel, wie auch Kfz-Werkstatt und Teilelager, sind an

 

Wie war das noch mal mit der Hamas, Herr Jauch?

DIE WELT 26 November 2012
Von Ralf Dargent

Die Kämpfe zwischen Israel und der Hamas sind abgeflaut. Wie es in Nahost weitergehen kann, diskutierte Günther Jauch mit seinen Gästen - doch der Moderator wirkte mit dem

 

Hamas-Fatwa warnt vor Bruch der Waffenruhe

Life Radio 26 November 2012

Die im Gazastreifen herrschende Hamas meint es ernst mit der Waffenruhe mit Israel: Ein ranghoher religiöser Repräsentant der Organisation hat eine Fatwa (islamisches

 

Entwicklungshilfe für Palästinenser: Wohin ist das Geld verschwunden?

israel heute Magazine 26 November 2012
Von Ryan Jones

Das Jerusalemer Institut für Gerechtigkeit (Jerusalem Institute of Justice, JIJ) hat eine Untersuchung durchgeführt, die ergab, dass die Palästinensische Autonomiebehörde seit

 

Dialog in Wien, geschlagene Christen in Saudiarabien

Die Presse 26 November 2012
Von MARTIN GEHLEN

Am Montag wird das Zentrum für interreligiösen Dialog Wien eröffnet. Im Land der heiligen Stätten des Islam ist für Andersgläubige kein Platz. Der Bau von Kirchen ist in

 

Erstes Todesopfer bei Protesten gegen Mursi

Rheinische Post Online 26 November 2012

Die anhaltenden Proteste gegen den ägyptischen Präsidenten Mursi haben ein erstes Todesopfer gefordert. Bei einem Angriff auf ein Büro der Muslimbruderschaft wurde ein

 

Der Kampf gegen Israel geht unter der Erde weiter

DIE WELT 26 November 2012
Von Alfred Hackensberger

Die Waffenruhe zwischen der Hamas und Israel hält – aber die Palästinenser schmuggeln weiterhin Waffen und Benzin über Ägypten in den Gazastreifen. Ein Besuch im unterirdischen

 

Nigeria: Tote bei Anschlag auf Militärkirche

Im Norden Nigerias sind mindestens elf Menschen durch einen Bombenanschlag auf eine Militärkirche getötet worden, Dutzende wurden verletzt. Die Tat wird der radikalislamischen

 

Hizbollah droht Israel mit Raketenangriffen

Basler Zeitung 26 November 2012

Die libanesische Hizbollah-Miliz hat Israel für den Fall eines Angriffs mit einer grossangelegten Gegenoffensive gedroht. Israel sei bei den Auseinandersetzungen mit radikalen

 

Kurden gegen Islamisten, neue Front in Syriens Krieg

DIE WELT 26 November 2012
Von Dietrich Alexander

Kurdische Separatisten kämpfen an der Seite der Assad-Truppen gegen islamistische Oppositionsgruppen. Die Kurden wollen Autonomie, die Islamisten einen Gottesstaat (weiterlesen...)

 

Operation "Wolkensäule": Ein Fazit

israel heute Magazine 23 November 2012
Von Aviel Schneider

Pillar of Defense Summary

In den acht Kriegstagen im Süden Israels wurden 1.506 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen. 875 Raketen sind außerhalb israelischer Ortschaften gefallen.

Nur 58 Raketen (4%) sind auf Israels Städte, Dörfer, Moschawim und Kibbuzim gestürzt, die übrigen auf die Städte gerichteten 421 Raketen konnte Israels Abwehrsystem "Eiserne Kuppel" rechtzeitig abfangen. Weitere 152 Raketen aus dem Gazastreifen fielen auf Palästinensergebiet in der so genannten Westbank.

 
Inhalt abgleichen