GB: Berufung gegen Gerichtsentscheidung, die Abu Qatadas Auslieferung verhindert

Großbritannien hat am Montag angekündigt gegen eine Gerichtsentscheidung vorzugehen, die die Abschiebung des radikalen muslimischen Klerikers Abu Qarada nach Jordanien verhindert, der von London angeklagt wird, ein hohes Sicherheitsrisiko zu sein und eine spirituelle Inspiration für einen der 9/11 Attentäter.

Qatada soll in Jordanien wegen des Vorwurfs terroristischer Aktivitäten angeklagt werden. Die britische Regierung versucht schon seit Jahren den Kleriker loszuwerden, der, seitdem er im Jahr 2001 zum ersten Mal verhaftet wurde, verschiedene Male in und aus dem Gefängnis ging und der gegenwärtig auf Kaution und unter strengen Bedingungen einschließlich einer 16-stündigen Ausgangssperre, frei ist.

Er behauptet, sein Verfahren in Jordanien könnte verfälscht werden, wenn Beweise durch Folter erzwungen werden, trotz einer Absprache aus dem Jahr 2005 zwischen Großbritannien und Jordanien, in der eine diplomatische Versicherung gegeben wurde hinsichtlich seiner Behandlung und einer Garantie, dass die Anhörung vor Gericht fair verlaufen würde.