Neu-Ulm: El Masri und der lange Schatten des Multikulturhauses

Augsburger Allgemeine 16 Dezember 2012
Von Bernhard Junginger

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Überstellung des Neu-Ulmers Khaled el Masri durch Mazedonien an den US-Geheimdienst CIA als schwere Grundrechtsverletzung anerkannt. Die Richter in Straßburg sprachen dem Familienvater, der zuletzt in Senden lebte, ein Schmerzensgeld in Höhe von 60.000 Euro zu. Der 49-jährige El Masri hatte wegen menschenunwürdiger Behandlung vor fast zehn Jahren in Mazedonien geklagt (...)