Türkei: Nicht-Muslime wollen gleiches Recht bei Beerdigungen

Nicht-muslimische Gemeinschaften in der Türkei haben kommunalen und staatliche Unterstützung für ihre Beerdigungen gefordert, ähnlich zu den Unterstützungen, die den muslimischen Bürgern gegeben werden.

Gemeinden gewähren nicht-muslimischen Bürgern keinen freien Service, wie zum Beispiel die Vergabe eines Leichenwagens. Ein Grab kostet Muslime in öffentlichen Einrichtungen nur wenig, wohingegen ein Grab auf Friedhöfen für Minderheiten, die nur begrenzt Platz haben, ein Vermögen kostet.

Mitarbeiter vom Istanbuler Metropoliten Gemeindedirektorat für Friedhöfe sprach mit Hürriyet Daily News und sagte, obwohl sie wüssten, dass die Kosten der Gräber und Beerdigungszeremonien für nicht-muslimische Bürger hoch seien, sie nicht eingreifen würden.'' [Nicht-Muslime] können sich Beerdigungen in Übereinstimmung zu ihren Religionen und Traditionen organisieren.]

''Wir mischen uns nicht bei ihnen ein, weil wir ihre Traditionen und Zeremonien nicht kennen. Nur wenn sie an Hand von Zeugen nachweisen können zum Islam konvertiert zu sein, können wir ihre Beerdigungen abhalten,'' sagte ein offizieller Sprecher des Direktorats.