Campus Jihad auf die britische Art

Ah, die Collegezeit! Die Erinnerungen! Unter einem schattigen Baum sitzen und 'Twelfth Night' lesen. In der Studentenbude lernen für die nächste wichtige Klausur, während 'In-A-Gadda-da-Vida' unten in der Eingangshalle im Radio läuft.

Zu einer muslimischen Studentenverbindung gehen, wo der Gastreferent dich und deine Kommilitonen drängt ''keine Feiglinge zu sein, sondern Mujahedeen'', die ''die Kafire terrorisieren'' und ''danach zu streben, auf dem Weg zu Allah zu sterben''?

Vor ein paar Tagen schrieb Arnold Ahlert hier über die 'Islamische Bewusstseinswoche 2013',. die nächste Woche an der Universität Kaliforniens, in Irvine, beginnt, dank der Institution der muslimischen Studentenunion.

In der Tat wird die Tatsache, dass so viele junge Muslime im Westen an Universitäten eingeschrieben sind, einige von ihnen Kinder oder Enkel analphabetischer Bauern, von den linken Naivlingen als positiver Triumph islamischer Integration angesehen.

Leider sieht die Wahrheit so aus, dass viel zu viele muslimische College Studenten im Westen im Grunde nur in Mujahedeen Studiengängen Abschlüsse machen – über dem Koran brüten anstatt über die Verfassung in ihren Studentenbuden, die als Terrorzellen dienen.

In Großbritannien ist diese sich ausbreitende Krise des Campus Jihad nicht weniger akut als in der Neuen Welt, das ist die dringende Botschaft von einem neuen Bericht, zusammengestellt von Robert Sutton und Hannah Stuart von der Henry Jackson Gesellschaft, einem Thinktank, der Extremismus an britische Universitäten aufdeckt.

In der mit dem Ehrentitel 'Dr.' belegten Schurkengalerie der Redner findet man unter anderem: Azzam Tamimi, einen Intimus der Hamas Führung, Zahir Mahmoud, der darauf besteht, dass Hamas keine Terrorgruppe ist, Murtaza Khan, der Juden und Christen als ''schmutzig'' bezeichnet und Daud Abdullah, der 2009 ein Schriftstück unterzeichnete, das aussagte, dass die ''islamische Nation'' verpflichtet sei, die Überwachung der Waffenschmuggler nach Gaza durch die Royal Navy, als ''Kriegserklärung'' aufzufassen.