Kuwait will Revision des französischen Urteils um Hijab Verbot

Kuwait hat im Verlauf einer Rede vor dem UN Menschenrechtsrat Frankreich dazu aufgerufen, sein Verbot einen islamischen Schleier, der das Gesicht verdeckt, zu überdenken, berichtete die kuwaitische Nachrichtenagentur am Dienstag.

Der Leiter der ständigen Delegation Kuwaits bei den Vereinten Nationen, Malik Al-Wazzan, sagte in einer Rede in Genf, dass die französische Regierung das Verbot neu behandeln solle und ''die Menschenrechte in Bezug auf Diskriminierung und Ungleichheiten gegenüber Ausländern und jenen mit anderen Glaubensrichtungen, schützen solle,'' berichtete KUNA.

Das Verbot des Gesichtsschleiers von Frankreich, das erste in Europa, trat im April 2011 in Kraft und jeder, der die muslimische Hijab oder Burka in der Öffentlichkeit trägt muss ein Bußgeld in Höhe von 150€ zahlen, oder Unterricht in französischer Staatsbürgerkunde nehmen.