Erste schwedische Gemeinde genehmigt islamischen Gebetsruf

Eine Gemeinde in der schwedischen Hauptstadt Stockholm hat unerwarteter Weise das Rezitieren des Adhan, des Gebetsrufs, per Lautsprecher-Minarett, genehmigt Das islamische Kulturzentrum Botkyrka, eine Gemeinde in Stockholm, die hauptsächlich von Migranten bewohnt wird, hatte sich vor etwa einem Monat bei den Behörden um die Erlaubnis beworben, den Adhan zum Freitagsgebet durch die Lautsprecher des Minaretts an der Fittja Moschee, die innerhalb der Gemeinde Botkyrka liegt, rezitieren zu dürfen.

Der Gemeinderat trat kürzlich zusammen und genehmigte einmütig diese Bitte. Ismail Okur, der Vorsitzende des islamischen Zentrums sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Anatolia, dass der erste Adhan im März zu hören sei, nachdem die Vorbereitungen dafür abgeschlossen sind.

''Die Behörden werden den Geräuschpegel messe. Nach den Regeln soll der Adhan Ruf nicht mehr als zwei Kilometer weit von der Moschee entfernt zu hören sein,'' bemerkt Okur, und bezieht sich auf die regionalen Behörden, die die Erlaubnis für die Adhan Rezitation durch die Minarett Lautsprecher gegeben haben.