USA

• Hintergrund: Der Islam auf den Punkt gebracht

EuropeNews • 25 Juni 2013
Islam in a nutshell pdf
Übersetzung EuropeNews

    ..."Islam ist eine Religion und ein politisches System, das vorschreibt, daß man Krieg führen muß gegen Ungläubige, bis sie entweder konvertieren oder sich unterordnen. Das ist die Legitimation, die von Terroristen angewandt wird für ihre Taten, und diese Rechtfertigung basiert auf Kernelementen der islamischen
    überlieferten Schriften."... Robert Spencer
 

US-Sondergesandter: Washington "empört" über Taliban-Büro in Katar

DIE WELT 25 Juni 2013

Der US-Sondergesandte James Dobbins hat sich am Montag um Beruhigung im Streit um die Eröffnung des Taliban-Büros in Katar bemüht. Die US-Regierung sei ebenso "empört" über die

 

USA loben Eröffnung von Taliban-Büro

freenet.de 25 Juni 2013

Ungeachtet der Unstimmigkeiten mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai haben die USA die Eröffnung des Verbindungsbüros der Taliban im Golfemirat Katar erneut gelobt. Das

 

"Jihawg Ammo”-Patronen: Firma produziert "Schweine-Munition” gegen Islamisten

FOCUS Online 25 Juni 2013

Die Firma South Fork Industries aus dem US-Bundesstaat Idaho stellt mit "Schweinefarbe" bemalte Munition her. Die "Jihawg Ammo”-Patronen sollen islamische Terroristen angeblich

 

Bill Maher kritisiert den Islam: 'Die Liberalen verstehen nicht worum es geht'

EuropeNews • 24 Juni 2013

Der Talkmaster Bill Maher vom amerikanischen Fernsehkanal HBO befragte letzten Freitag in einer Livesendung die saudi-arabische Filmemacherin Haifaa al Mansour über die Schwierigkeiten, die sie als weibliche Filmemacherin hat und er richtete Kritik an den Islam, der die Nation regiert

Der Dailycaller berichtet, dass Maher in seiner Sendung über einen steigenden islamischen Konservatismus im Nahen Osten berichtete, in den Ländern, in denen der Arabische Frühling stattgefunden hatte, was in seinen Augen nicht notwendigerweise eine gute Sache war.

''Das Problem ist, dass sich er Arabische Frühling in einen Arabischen Winter verwandelt hat,'' sagte Maher. ''Und Saudi Arabien ist das konservativste Land von allen. (…) Ich kritisiere ein Glaubenssystem, das die Menschen in etwas verwandelt, das wir uns nicht wünschen.''

 

HU fordert Ende der Bespitzelung durch USA

Der Humanistische Pressedienst 20 Juni 2013
Von Sven Lüders

Im Rahmen des Programms "Prism" überwacht der amerikanische Geheimdienst massenhaft die Kommunikation im Internet

Von dieser Überwachung sind nach Informationen des britischen Guardian auch deutsche Bürger betroffen. Die HU fordert die Einstellung der anlasslosen Bespitzelung von Millionen Menschen und den Schutz jenes Whistleblowers, der das unkontrollierte Überwachungsprogramm öffentlich gemacht hatte.

 

Sabaditsch-Wolff "Der Zustand der Redefreiheit in den USA und Europa– wir dürfen nicht mehr schweigen"

EuropeNews • 19 Juni 2013
Auszüge aus einer Rede von Elisabeth Sabaditsch-Wolff, Ahavath Torah Congregation in Boston, Juni 17, 2013 auf Gates of Vienna

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich stehe heute vor Ihnen, um Sie über die bedrohliche und wachsende Bedrohung der Redefreiheit in Europa, den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt zu informieren.

Falls meine Rede in den sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, könnten diejenigen, die sie veröffentlichen, juristisch belangt werden. Das hat jedenfalls der amerikanische Bundesanwalt Killian angekündigt: Die Gesetze zu benutzen, um diejenigen zu bestrafen, die kritische Äußerungen über den Islam fallen lassen. So sieht es aus in den Vereinigten Staaten.

Europa ist schon einen Schritt weiter auf dem Weg zur Tyrannei. Auch wir leben unter ständiger Überwachung durch unsere eigenen Regierungen. Die Sicherheitsbehörden in Großbritannien und Schweden dürfen nach geltendem Recht alle Formen elektronischer Kommunikation – Telefon, SMS, Internet – speichern. Aber es geht über die bloße Beobachtung hinaus: Die Mitgliedstaaten der EU haben eine ''Rahmenvereinbarung'' eingeführt.

 

Netz-Kontrolle: Saudi-Arabien droht WhatsApp

Spiegel Online 18 Juni 2013

Die saudi-arabischen Behörden wollen WhatsApp bis Ramadan am 9. Juli aus dem saudi-arabischen Internet werfen, sollte der Kurznachrichtendienst nicht behördlichen Auflagen

 

USA fordern von Iran und Hisbollah Rückzug aus Syrien

RIA Novosti 6 Juni 2013

Das Weiße Haus hat von der libanesischen Hisbollah-Bewegung und dem Iran gefordert, ihre bewaffneten Anhänger unverzüglich aus Syrien abzuziehen. "Offensichtlich ist, dass

 

US-Senator: Boston-Bomber wollte in Gaza gegen Israel kämpfen

RIA Novosti 5 Juni 2013

Tamerlan Zarnajew, einer der mutmaßlichen Attentäter auf den Boston-Marathon, hatte laut US-Senator Steve Cohen vor, sich einer der Gruppierungen anzuschließen, die im

 

USA: Kritik am Islam soll jetzt ''Hassrede'' sein

EuropeNews • 4 Juni 2013

    Bill Keller ist der weltweit bekannteste Internet Evangelist und Gründer von Liveprayer.com mit mehr als 2,4 Millionen Abonnenten weltweit. Er kritisiert die Ansicht, dass diejenigen, die sich gegen Muslime aussprechen wegen ''Hassrede'' angeklagt werden sollen

Einem Bericht von Christian News Wire zufolge, sagte Bill Killian, amerikanischer Staatsanwalt von Ost-Tennesse gegenüber Tullahoma News, dass aufstachelnde oder hasserfüllte Artikel möglicherweise dem Gesetz zuwiderlaufen können.

 

USA verhängen neue Sanktionen gegen Iran

Die USA haben neue Sanktionen gegen den Iran angekündigt. Ein Erlass von Präsident Barack Obama erlaubt Strafmaßnahmen gegen ausländische Finanzinstitute, die Überweisungen in

 

Video: Die OIC erklärt UN Resolution über Blasphemiegesetze, die Obama unterschrieben hat

EuropeNews • 3 Juni 2013

    Diese UN Resolution, die JEDE Art der Kritik am Islam verbietet, die Gewalt anstacheln könnte oder auch nicht, steht in direktem Gegensatz zum Ersten Verfassungszusatz der Vereinigten Staaten, der unser wichtigstes Menschenrecht verteidigt – die Meinungsfreiheit

Dieselbe Resolution wurde schon unzählige Male zuvor eingebracht und wurde immer durch ein Veto der Vereinigten Staaten aufgehalten. Bis jetzt!

 

"Brief ans amerikanische Volk" Al Qaida warnt USA vor weiteren Anschlägen

RP ONLINE 3 Juni 2013

Den Bürgern der Vereinigten Staaten stehen nach Worten des Al-Qaida-Zweigs im Jemen weitere Anschläge wie jener auf den Boston-Marathon bevor. Mehr zum Thema Al Qaida - bald

 

US-Bericht prangert Iran als Terror-Unterstützer an

Die Presse 3 Juni 2013

Der Iran erweist sich immer stärker als Unterstützer des Terrorismus, der Kern der al-Qaida verliert an Kraft - das sind die beiden Hauptpunkte eines alljährlichen US-Berichts

 

Prozess in New York: Höchststrafe für Mordkomplott gegen Saudi-Botschafter

Spiegel Online 3 Juni 2013

Zwei Iraner wollten den saudi-arabischen US-Botschafter ermorden lassen: Zu diesem Schluss kam ein Gericht in New York, das im Fall des Mordkomplotts gegen Adel al-Dschubeir

 

Jemen: US-Drohnen töten sieben Al-Qaida-Kämpfer

RP ONLINE 3 Juni 2013

Bei Drohnenangriffen im Jemen sind am Samstag nach Behördenangaben sieben Menschen getötet worden. Bei den Opfern soll es sich um Mitglieder der Islamisten-Organisation

 

Tunesien: Kein Gefängnis für Angreifer der US Botschaft

EuropeNews • 29 Mai 2013

Im letzten September hatten Islamisten die amerikanische Botschaft sowie eine Schule in Tunesien angegriffen und in Brand gesteckt und die Al-Kaida Flagge gehisst. Während der

 

Boston-Attentäter: Tsarnaev soll drei weitere Menschen ermordet

DIE WELT 23 Mai 2013

Kurz bevor er beim Verhör erschossen wurde, gestand ein Freund von Boston-Attentäter Tamerlan Tsarnaev: Gemeinsam hätten sie im Jahr 2011 drei Menschen ermordet – wegen eines

 

Westliche Botschafter rügen Bosnien wegen Naheverhältnis zu Iran

Die Presse 22 Mai 2013

2012 stellten bosnische Behörden 200 Visa für iranische Unternehmer aus. Washington warnt zudem vor Islamisten. Die engen Beziehungen Bosniens zum Iran sind

 
Inhalt abgleichen