Rassismus

Video: Abbas nennt Mörder von Holocaust- Überlebenden "Helden"

International Business Times 4 November 2013

Mahmud Abbas, "moderater" Palästinenserpräsident und Friedenspartner Israels, wie er in hiesigen Medien stets wohlwollend vorgestellt wird, küsst und bejubelt die 26

 

Katar: Schwimm WM - Israel wird "ISR" ohne Flagge

ShortNews 23 Oktober 2013

Bei der Schwimm-WM in Doha bereiteten sich die Athleten auf das Finale der 100 Meter im Lagenschwimmen vor. Im TV wurden die Nationalflaggen auf den Schwimmbahnen eingeblendet.

 

Dürfen Christen in der Türkei Polizeiuniform tragen?

EuropeNews • 18 Oktober 2013

    Obwohl es keine geschriebenen Gesetze gibt, findet man keinen einzigen nichtmuslimischen Armeeoffizier, Polizisten oder Richter in der Türkei. Es gibt keine Nichtmuslime in den Bereichen öffentliche Sicherheit und Justiz, sowie im öffentlichen Sektor ganz allgemein

Aina fragt, ob dies an ihrer geringen Anzahl liegt, oder ob dies andere Gründe haben kann. Die nichtmuslimische Bevölkerung in der Türkei beträgt heute schätzungsweise 100.000. Darunter 23.000 Juden, 3000 Griechen, 60.000 Armenier und 15.000 Syrer. Zwischen 3000 und 5000 Türken sind zum Christentum konvertiert.

 

Die Hälfte der Juden in Schweden zeigt ihren Glauben nicht mehr

EuropeNews • 18 Oktober 2013

Die Juden in Schweden sind diejenigen, die in Europa ihre Zugehörigkeit zu ihrem Glauben am häufigsten verstecken müssen, beispielsweise indem sie keine Kippah mehr tragen,

 

Antisemitismus unter Migranten: "Ich hasse alle Juden"

Berliner Zeitung 18 Oktober 2013
Von Theresa Münch

Berlin – Pöbeleien, Graffiti und Droh-Mails: Juden schlägt noch immer oft Hass entgegen. Probleme gebe es vor allem mit Jugendlichen aus Migrantenfamilien, sagen

 

Türkische Studenten rufen ‘Heil Hitler’ im KZ-Majdanek

Zwei Studenten aus der Türkei wurden in Polen verhaftet, weil sie während eine Gruppe von israelischen Schülern das KZ Majdanek besuchte, den Hitlergruß zeigten und Heil Hitler

 

Die jüdische Reaktion auf Tausende antisemitischer arabischer Karikaturen: Keine Krawalle, keine Verletzten, keine Toten

heplev. 10 Oktober 2013

    Tom Gross schrieb in einem jüngeren Posting Folgendes über den nicht existenten "israelischen Juden", der von nicht existenten "reichen jüdischen Finanziers" den Rücken gestärkt bekommen, die für das YouTube-Video verantwortlich sind, das "Unschuld der Muslime" heißt

Selbst nachdem die meisten westlichen Nachrichtenorgane sich letzten Donnerstag korrigierten, erklärt eine kleine Minderheit westlicher Nachrichten-Kolumnisten mit einer Bilanz der Angriffe auf Israel weiter, dass ein israelischer Jude hinter dem Film stecke.

 

Konferenz über islamisierte Armenier

Die Hrant Dink Stiftung plant eine Konferenz zur Geschichte der sogenannten "Kryptoarmenier", die gezwungen wurden zum Islam zu konvertierten, um dem Völkermord an den

 

Der Ursprung des Begriffs Islamophobie

EuropeNews • 2 Oktober 2013

In der französischen Zeitung Le Monde stand ein Artikel über den Begriff Islamophobie und dessen Ursprünge. Der Artikel selbst war weniger interessant, dafür aber die

 

Antisemitismus in Kopenhagen

EuropeNews • 1 Oktober 2013

    Jeden Tag findet man in europäischen Zeitungen Berichte über neue Fälle von Antisemitismus in europäischen Städten

Der letzte Artikel dieser Art stammt von der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten und darin wird über einen 17-jährigen jüdischen Jungen namens Moran Jacob berichtet, der noch bis vor kurzem in Nørrebro, einem muslimisch dominierten Stadtteil Kopenhagens gelebt hat.

 

Die antisemitischen Erfahrungen eines religiösen Juden in den Niederlanden

heplev. 24 September 2013
Von Manfred Gerstenfeld interviewt Chaim Shmuel Nisan

2008 studierte ich in Amsterdam Hebräisch. Um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, arbeitete ich in einem Supermarkt nah des Dam, dem Hauptplatz der Stadt. Das Geschäft war

 

Paris: Jüdische Teenager auf Sportplatz angegriffen

EuropeNews • 17 September 2013

Eine Gruppe muslimischer Jugendlicher hat 10 jüdische Schüler auf einem öffentlichen Sportplatz in Paris angegriffen. Nach Angaben des Büros zur Überwachung von Antisemitismus

 

Kapitale Verleumdung: Israel will die Al-Aqsa-Moschee zerstören

heplev. 10 September 2013
Manfred Gerstenfeld interviewt Nadav Shragai

"Israel hat vor, die Al-Aqsa-Moschee [auf dem Tempelberg] zu zerstören" – das ist eine große Lüge, die von führenden palästinensischen, arabischen und muslimischen Gruppen und Einzelpersonen befördert wird. Haddsch Amin al-Husseini, der Vorkriegs-Großmufti von Jerusalem, war der erste, der diese Verleumdung in den 1920-er Jahren verbreitete.

Sie war Teil der riesigen antisemitischen Aktivitäten dieses Hitler-Verbündeten. Während des Zweiten Weltkriegs plante Husseini in der Nähe von Nablus den Bau eines Krematoriums nach dem Vorbild von Auschwitz. Er hatte vor, die Juden aus Palästina und den arabischen Ländern dort vergasen zu lassen. Husseini half auch die muslimischen SS-Einheiten in Bosnien und im Kosovo aufzustellen.

 

Arabische Medien überall sagen fälschlich ein Jude versuchte 1969 die Al-Aqsa abzubrennen

heplev. 22 August 2013
Von Elder of Ziyon

Denis Michael Rohan (geb. 1. Juli 1941, gest. 1995) war ein australischer Staatsbürger, der am 21. August 1969 weltweite Schmach erwarb, als er versuchte die Al-Aqsa-Moschee anzuzünden, die auf dem Tempelberg in Jerusalem steht. Rohan wurde am 23. August 1969 wegen Brandstiftung verhaftet. Er wurde vor Gericht gestellt, für schuldig befunden und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Am 14. Mai 1974 wurde "aus humanitären Gründen zur weitere psychiatrischen Behandlung in der Nähe seiner Familie" aus Israel ausgewiesen. Daraufhin überwies man ihn ins Callan Park Hospital in Australien. 1995 soll er unter psychiatrischer Aufsicht verstorben sein.

 

Erdogans jüdisches Hass Festival

EuropeNews • 21 August 2013

Anstatt auf die Vorfälle im eigenen Land, die Proteste im Gezi Park einzugehen, erklärte Erdogan zwei neuen Feinden einen Krieg der Worte: Dem ägyptischen Militär und Israel.

 

Rückblick auf den Fall Jonny K.

Citizen Times 20 August 2013
Von Dr. Daniel Krause

    Vor dem Urteil: Tathergang, schlampige Behörden und politisch korrekte Medienabgründe

Spannung am Landgericht Berlin: Die Staatsanwaltschaft hat Haftstrafen zwischen zweieinhalb und fünfeinhalb Jahren für die Totschläger von Jonny K. gefordert. Am Donnerstag dieser Woche wird in das Urteil erwartet. Zeit für einen Rückblick: Rückblick auf Tathergang, Rückblick auf schlampige Behörden sowie Rückblick auf politisch korrekte Medienabgründe.

 

Saudia beharrt auf Israel-Policy

Austrian Aviation Net 22 Juli 2013
Von Patrick Kritzinger

Da sie keine Tickets an Inhaber israelischer Pässe ausstellt, wird der saudi-arabischen Nationalairline in den USA nun wegen Diskriminierung mit dem Rauswurf aus dem New Yorker

 

FR: Wachsende Spannungen zwischen Muslimen und Juden in der Schule

EuropeNews • 18 Juli 2013

Kann man von einem vergifteten Klima zwischen den jüdischen und den muslimischen Gemeinden in Frankreich sprechen? Diese Frage stellte eine französische Lehrerin vor zehn

 

Am besten, der Jude ist an allem schuld

AudiaturOnline 16 Juli 2013
Von Michel Wyss

    Anfang Juli sorgte der türkische Vize-Regierungschef Besir Atalay für einige Aufregung, als er verkündete, wer hinter den wochenlangen Protesten gegen Erdogan von Anfang Juni steckte:

Die jüdische Diaspora, die gemeinsam mit der "internationalen Presse" und anderen "ausländischen Kräften" mit einer "Verschwörung" versucht habe, die Türkei zu destabilisieren. "Ein krasser Fall von Antisemitismus", wie man auch beim Tagesanzeiger weiss.

 

Es ist angerichtet - Antiisraelische Ressentiments in der "SZ"

The European 15 Juli 2013
Von Jennifer Nathalie Pyka

In puncto Israelkritik hat sich die Süddeutsche Zeitung diese Woche selbst übertroffen. Ein Hinweis darauf, wie salonfähig der deutsche Israel-Knacks mittlerweile ist

In München wird schon seit ein paar Jahrzehnten das "Leitmedium Nummer eins" produziert. Es nennt sich "Süddeutsche Zeitung", erreicht 1,48 Millionen Leser und ist dank einer

 
Inhalt abgleichen