Iran

Türkei begrüßt Atomabkommen mit dem Iran

ShortNews 26 November 2013

Die Türkei hat das Atomabkommen, das zwischen den Weltmächten und Iran am gestrigen Sonntag zustande kam, begrüßt. "Wir gratulieren dem Iran

 

Hurra, wir kapitulieren: Der Kniefall von Genf

haolam 25 November 2013
Von Dr. Matthias Küntzel

Die fünf Vetomächte und Deutschland setzten die den Iran betreffenden Sanktionsbeschlüsse der Vereinten Nationen außer Kraft · Von Matthias Küntzel In der Nacht zum 24.

 

STOP THE BOMB kritisiert Genfer Abkommen scharf: Hoffnung auf friedliche Lösung im Atomstreit mit Iran erheblich erschwert

haolam 25 November 2013

Das Bündnis STOP THE BOMB verurteilt das Ergebnis der Genfer Verhandlungen zwischen dem iranischen Regime und den UN-Vetomächten sowie Deutschland. Von einem "Einfrieren" des

 

Iran: "Israel ist der tollwütige Hund der Region"

israel heute Magazine 25 November 2013

Der französische Präsident Francois Hollande hat einmal mehr seine Unterstützung für Israel in Sachen Nuklearbedrohung demonstriert: Am Mittwoch kritisierte er den iranischen

 

Irans Atomwaffenpläne: Stellungnahmen zu den Verhandlungen in Genf

haolam 13 November 2013

Präsident Shimon Peres und Ministerpräsident Binyamin Netanyahu äußerten sich gestern zu den vertagten Verhandlungen der P5+1 mit dem Iran in Genf bezüglich des iranischen

 

Das Milliarden-Imperium des Ajatollah Ali Chamenei

FORMAT 13 November 2013

Chameneis Firmenimperium Setad hat sich in den vergangenen sechs Jahren zu einer der mächtigsten Organisationen im Iran entwickelt. Sie mischt in fast allen Bereichen der

 

Facebook und Steinigungen

matthiaskuentzel.de 11 November 2013
Von Matthias Küntzel Deutschlandradio Kultur

    Der Westen lässt sich vom iranischen Präsidenten Hassan Rohani blenden

Seit hundert Tagen ist Irans neuer Präsident im Amt – ein Präsident, der, anders als sein Vorgänger, von Annäherung, Verständigung und Mäßigung spricht, der lächelt, der Englisch beherrscht und der offenkundig sogar Facebook benutzt.

 

Iranischer Christ wegen Abendmahl ausgepeitscht

kath.net/KNA 7 November 2013

In der Islamischen Republik Iran geht die Verfolgung von Andersgläubigen auch unter dem als gemäßigt geltenden Staatspräsidenten Hassan Ruhani weiter. In der Stadt Rascht

 

Iran: 18 Hinrichtungen in zwei Tagen

International Business Times 7 November 2013
Von Roger

Am Montag um 4 Uhr früh wurde der politische Gefangene Schirku Maarefi aus dem iranischen Kurdengebiet hingerichtet. Insgesamt 18 Menschen wurden seit Sonntag und 400 seit

 

Ebadi beklagt Menschenrechtsverletzungen im Iran

Kleine Zeitung 5 November 2013

Die Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi beklagt zunehmende Menschenrechtsverletzungen im Iran und fordert einen verstärkten Einsatz der internationalen Gemeinschaft. "Leider

 

Bundesanwälte fordern 14 Jahre Haft für deutsche Iranschmuggler

haolam 4 November 2013
Von Dr. Matthias Küntzel

    Heute forderte die Bundesstaatsanwaltschaft vor dem Staatschutzsenat des Hamburger Oberlandesgerichts eine Freiheitsstrafe von insgesamt 14 Jahren für den deutschen Ventilbauer Rudolf M, sowie den Deutschiranern Ali K., Kian K. und Hamid Kh.

Sie hält es für erwiesen, dass die Angeklagten in den Jahren 2010 und 2011 92 Spezialventile aus deutscher Produktion für den Einsatz im Plutoniumreaktor Arak nach Iran exportiert sowie die Lieferung von insgesamt 856 nuklearspezifisch konstruierten Ventilen aus Indien in die Islamische Republik vermittelt haben.

 

Iran lässt vier Christen auspeitschen

DiePresse.com 31 Oktober 2013

Vier iranische Christen sind zu 80 Peitschenhieben verurteilt worden. Sie sollen während einer Messe Wein getrunken und Satelliten-Radioantennen besessen haben. Die harte

 

Bericht: Iran lässt vier Christen auspeitschen

DiePresse.com 30 Oktober 2013

Vier iranische Christen sind zu 80 Peitschenhieben verurteilt worden. Sie sollen während einer Messe Wein getrunken und Satelliten-Radioantennen besessen haben. Die harte

 

16 Gefangene gehenkt: Iran nimmt Rache für Anschlag

DiePresse.com 28 Oktober 2013

An der Grenze zu Pakistan wurden 14 iranische Grenzschützer getötet. Kurz darauf ließ der Iran "als Antwort" 16 "Kriminelle oder Rebellen" hinrichten.

 

Gaza: Hamas zwischen den Fronten

Deutsche Welle 28 Oktober 2013
Von Diana Hodali

Die militante Palästinenser-Organisation Hamas steht vor einem Dilemma: Einerseits hängt sie am finanziellen Tropf Katars. Andererseits ist sie angewiesen auf gute Beziehungen

 

Zeitung: Türkei verriet Israels Spione an Iran

Bis zu zehn Informanten des Mossad soll die Türkei an den iranischen Geheimdienst verraten haben, schreibt die "Washington Post". Die Racheaktion habe dem Mossad wichtige

 

Die Türkei als unsicherer Kantonist

DIE WELT 18 Oktober 2013
Von Michael Borgstede, Tel Aviv, und Boris Kálnoky

Das Nato-Land Türkei soll zehn israelische Spione an den Iran verraten haben. Der Westen wird sich künftig nicht ohne Weiteres auf die Loyalität der Türkei verlassen können

 

Shahin Najafi: Todesdrohung aus dem Iran

Der iranische Musiker und Schriftsteller Shahin Najafi wird in seinem Land mit dem Tod bedroht. Wegen eines Liedes haben hohe islamische Geistliche mehrere Fatwas gegen ihn

 

Clinton Stiftung: Millionen aus Katar, dem Iran und Saudi Arabien

EuropeNews • 10 Oktober 2013

    Ein führender Funktionär der Muslimbruderschaft, der kürzlich in Ägypten verhaftet wurde, hat mehrere Jahre lang für die William J. Clinton Stiftung gearbeitet. Diese Stiftung hat Millionen Dollar aus Saudi Arabien, und dem Katar erhalten und auch vom iranischen Regime

In einem Artikel des Clarion Project wird gezeigt, wie die neue ägyptische Militärführung nach dem Putsch gegen die Muslimbruderschaft umfassende Untersuchungen gegen die Bruderschaft eingeleitet hat und sie heute als Terrororganisation bezeichnet.

 

Allah sei Dank für die Demokraten!

EuropeNews • 2 Oktober 2013

    Seit Jahrtausenden belügen die Führer von Nationen feindliche Länder und greifen sie an, das passiert seit Menschengedenken

Es ist aber erschreckend nun die Liberalen zu beobachten, wie sie sich dabei überschlagen einen neuen Anfang mit dem Iran zu propagieren, obwohl der neue iranische politische Führer den amerikanischen Präsidenten und seine gleichermaßen absurden Medienvertreter angelogen hat.

 
Inhalt abgleichen